Einleitung zu Cash Pooling

Cash Pooling ist der unternehmensinterne Liquiditätsausgleich durch zentrales Finanzmanagement.

Das stringente Konzerndenken verlangt auch ein Finanzmanagement. – Cash Pooling, d.h. ein unternehmensinterner Liquiditätsausgleich zur möglichst geringen Fremdkapitalbeanspruchung, ist das bis vor kurzem viel gepriesene Mittel für die Steuerung der Konzernfinanzen.

Das „Ein-Portemonnaie-Denken“ mittels cash pooling war trotz fehlenden Konzernrechtes in der Schweiz bislang als zulässig betrachtet worden. Die SAir Group-Insolvenz hat die Risiken dieses Cash-Management-Systems aufgezeigt und jenen Autoren Recht gegeben, die geltend machen, jede Tochtergesellschaft habe die Eigenkapital-, Liquiditäts-, Unterbilanz- und Ueberschuldungs-Regeln zu beachten; im Crashfall werden in aller Regel die Bestimmungen über das Verbot der Eigenkapitalrückgewähr verletzt.

Auf dieser Website finden Sie Informationen zu Cash Pooling sowie Links zu Firma / Unternehmen / Gesellschaften / Unternehmenssteuern.