Cash pool-Arten

Folgende cash pool-Arten sind bekannt:

  • Physisches Cash pooling (PCP)

    • PCP beinhaltet in der Regel den täglichen, tatsächlichen Transfer1 der Kontosaldi der Poolteilnehmer an einen Master Account2
    • Ausgestaltung nach Cash pooling-Vereinbarung:
      • Zero Balancing: Die Soll- und Habensaldi der Teilnehmerkonti werden täglich auf Null gestellt;
      • Target Balancing3: Es verbleibt auf den Teilnehmerkonti ein im voraus definierter Sockelbetrag.
  • Notional Cash pooling (NCP)

    • Beim NCP findet kein tatsächlicher Transfer der Banksalden auf das Master Account statt4. Die Banksaldi der Teilnehmerkonten bleiben unberührt, lediglich die Zinsermittlung erfolgt aufgrund des vom Pool Leader5 ermittelten Gesamtsaldos über alle Poolkonti gerechnet.
    • Ein fiktives Cash pooling ist aus rechtlichen Gründen nicht in allen Staaten erlaubt6.
  • Mischform von PCP und NCP

  • Länderübergreifende „Europools“

____________________________________
1 = effektives Cash pooling
2 Sammelkonto, mit welchem die verschiedenen Kontodifferenzen ausgeglichen und verwaltet werden
3 auch Conditional Balancing genannt
4 = fiktives Cash pooling
5 Gesellschaft, welche den Master Account verwaltet
6 Die Praxis in solchen Fällen bewegt sich oft in einer Kombination von PCP und NCP.

Drucken / Weiterempfehlen: